Offener Brief an in Ausbildung stehende ChirurgInnen

Geschätzte KollegInnen in Ausbildung zum Facharzt für Chirurgie!

Ich darf mich bei Ihnen als neuer Vorsitzender der Fortbildungsakademie der Österreichischen Gesellschaft für Chirurgie vorstellen. Ich habe das Amt von Prof. Waclawiczek im Oktober übernommen. Mir ist es in diesem Zusammenhang wichtig zu erwähnen, dass die Facharztprüfung, die von der Ärztekammer durchgeführt wird, nicht in meinem direkten Verantwortungsbereich liegt. Dafür ist nach wie vor der Prüfungsausschuss der Ärztekammer – der weiterhin von Prof. Waclawiczek geleitet wird und zu dem ich nur kooptiert bin, als auch in übergeordneter Instanz die Prüfungskommission verantwortlich. Mit diesem Schreiben will ich meine Ziele und Vorstellungen über die zukünftige Gestaltung der Ausbildung darlegen und über die Form, den Ablauf, die Struktur und das Ausmaß des Ausbildungsangebotes der Ausbildungsakademie informieren.

Die zukünftige Struktur soll Ihnen vor allem eine Plattform der Kommunikation und Information bieten. Ich habe in vielen Gesprächen mit in Ausbildung stehenden ChirurgInnen den Eindruck gewonnen, dass so eine Plattform leidig vermisst wird und daher ein vorrangiges Ziel darstellen muss, nach der sich viele weitere Defizite beseitigen lassen werden. Auf dieser Plattform werden von Lernunterlagen bis zum Informationsmaterial Angebote zur Verfügung stehen, die jederzeit und einfach von KollegInnen in Ausbildung zum Facharzt für Chirurgie in Anspruch genommen werden können. Ganz besonderes Augenmerk wird auf Interaktivität gelegt. In so genannten Blogs soll es die Möglichkeit geben, über Kommentare, Fragestellungen und Ähnlichem, direkt in Interaktion mit- und untereinander zu treten. Dafür eignen sich neue digitale Medien besonders gut. Ich habe daher eine Internetseite mit der Adresse http://www.fortbildung-chirurgie.at eröffnet, die mit anderen „Sites“ verknüpft ist, die diese Möglichkeiten der Interaktion und Information bieten. Ich bitte alle sich dort beim „Blog“ anzumelden (Details siehe Homepage). Von dort aus können im Sinn einer Drehscheibe weitere für die Ausbildung interessante Bereiche, die zudem prüfungsrelevant sind, erschlossen werden. So sind weitere „social medias“ integriert, wie eine Facebook-Seite, andere Blogs, aber auch extra gekennzeichnete Beiträge im European Surgery, dem offiziellen Organ der Österreichischen Gesellschaft für Chirurgie. Eine Kooperation mit Gesellschaften, die sich um die Ausbildung besonders bemühen, wie die Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) und andere Partner, sind geplant oder zum Teil schon umgesetzt. Ich hoffe dabei auf einen Dominoeffekt, der zu einer umfangreichen Sammlung an Lernunterlagen und Informationen führt.

In Bezug auf die sehr beliebten Fortbildungsseminare in Salzburg wird folgendes Konzept verfolgt werden. Es ist heute aus vielen Gründen unabdingbar geworden Synergien zu nutzten. Daher werden die Fortbildungsseminare nur dann in Salzburg stattfinden, wenn zu den bisherigen Zeitpunkten im Frühjahr (März), Herbst (September) und Winter (Dezember) keine geeigneten Alternativen geplant sind. Die Veranstaltungen, die regelmäßig zu diesen Zeitpunkten abgehalten werden und die sich zur Kooperation aufdrängen sind die Jahrestagung der Österr. Gesellschaft für Chirurgische Onkologie, die jedes erste Wochenende im Oktober in St.-Wolfgang stattfindet, wo naturgemäß das Themenfeld Onkologie behandelt wird, die Chirurgentage in Baden, die besonders praxisrelevante Themen abhandeln und das „Young Surgeon Forum“ anlässlich des Österreichischen Chirurgenkongresses, das auch einen wissenschaftlichen Schwerpunkt hat und entsprechend ausgebaut werden wird. Zu allen diesen Veranstaltungen bei denen relevante Vorträge durch die Fortbildungsakademie besonders gekennzeichnet und hervorgehoben sind, haben alle, die in Ausbildung zum Facharzt für Chirurgie stehen für den gesamten Kongress freien Eintritt.

Alle Informationen werden auf den angesprochenen digitalen Medien zur Verfügung stehen. Die nächsten Veranstaltungen, bei der für die Ausbildung relevante Vorträge abgehalten werden, sind Aintree meets Salzburg, vom 11. bis 12. Dezember 2014 in Salzburg an der PMU, wo es um hepatobiliäre Chirurgie geht und die 2. Jahrestagung der DONKO (Dachverband der onkologisch tätigen Fachgesellschaften Österreichs) am 27. März 2015 in Schönbrunn, bei der die Behandlung der Metastasen zum Thema gemacht wird.

Ich hoffe, dass dieses Angebot die Erwartungen erfüllen wird. Ich kann natürlich diese Last der Arbeit nicht alleine schultern. Ich schätze mich glücklich ein Team zur Seite zu haben. Prim. Univ.-Doz. Dr. Andreas Shamiyeh ist mein Stellvertreter und gleichzeitig Leiter der Fortbildungsakademie des Berufsverbandes der
österreichischen Chirurgen [BÖC], ao. Univ.-Prof. Dr. Heinz Wykypiel ist Vertreter des European Surgery, weiters Dr. Christoph Sperker und Fr. Dr.in Claudia Beran als Vertreter der „jungen“ Fachärzte, sowie Dr. Zacaria Sow als Vertreter der Assistenzärzte. Des weiteren wird sich Fr. Madeleine Rusche (m.rusche@salk.at) halbtags um die Agenden der Ausbildungsakademie kümmern, administrative Aufgaben erfüllen und als direkte Ansprechpartnerin zur Verfügung stehen.

Ich wünsche uns allen einen erfolgreichen Start. Ich hoffe, dass das Angebot zunehmend wächst und vor allem aktiv in Anspruch genommen wird.

Ihr

D. Öfner-Velano
Vorsitzender der ÖGC-Fortbildungsakademie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.